TOP

Geschrieben von Nora Lachmann

57 °51,6’ N, 16° 44,0 E

 

 

website blog 265Im Wind der Duft nach Wald, nach trockenen Kiefernnadeln. Wir sind mitten Im Tjust Schärengarten zwischen Västervik und Loftahammar. im Sommer fahren die Boote von Insel zu Insel, trifft man sich am Steg, in Ferienhäusern und Gaststuben — Familien, Freunde und Bekannte aus dem Segelverein. Die Kinder springen ins Wasser, alt und jung angelt und am Abend wird gemeinsam gegrillt, allerdings nicht in diesem Jahr, die Brandgefahr ist zu groß.

Heute bleiben wir in Ragö. Die Insel gehört zu einem Naturschutzgebiet und darf von April bis Juli nicht betreten werden. Mit dem eigenen Boot kann man kostenlos an zwei Gaststegen oder einer der Buchten festmachen — aber höchsten 48 Stunden —, dann auf zwei verschiedenen Wegen die Insel erkunden und in dem von einer Familie betriebenen Gasthaus oder im Garten davor Fisch essen oder im kleinen Museum erkunden, wie vor hundert Jahren Fische gefangen wurden.

Wir finden eine freie Boje und nach dem Anlegen geht es erst einmal ins gar nicht so schwedenkühle Wasser. In der letzten Woche war ich öfter im Wasser als in all meinen vorherigen Schwedenurlauben zusammen. Der Kopf glüht, die Wasserflaschen sind leer, und Schweden, Deutsche und Holländer versichern sich, dass ja kein Grund zur Klage besteht, wenn man an vergangene Sommer denke.

Am Samstag findet der Ragö Endurance Wettkampf statt — im Wald hängen rote Pfeile und im Wasser stehen Fahnen. Zweieinhalb Stunden brauchen die Schnellsten, um die drei insel und das Meer dazwischen zu durchqueren, sagt unser schwedischer Nachbar. Gelaufen und geschwommen wird in Paaren und jedes Paar, das am Gasthaus vorbeikommt, wird mit Klatschen und Anfeuerungsrufen begrüßt und mit Wasser versorgt. Es sind immer noch dreißig Grad und die Teilnehmer tragen leichtes Neopren. Im Wasser achtet ein Fahrzeug der Seenotrettung darauf, dass der Weg frei ist. website blog 264

Am Abend kommt ein wenig Abkühlung, viel Wind und ein paar Tropfen Regen. Auf der Terrasse tafeln mehrere Generationen einer Familie, feiern das letzte Sommerwochenende. Am ersten Sonntag im August beginnt die Nachsaison. Für uns ist erst Halbzeit.